Melanie Lauer – CEO, Kettler/ Trisport AG

Melanie Lauer Trisport Kettler

Melanie Lauer ist CEO der Trisport AG und möchte mit der Marke “Kettler” den europäischen Fitnessmarkt erobern. Das Wirtschaftsmagazin “Forbes” berichtete in der Septemberausgabe 2020 über sie. Im Karriere-Interview mit MANAGERS WAY spricht Melanie Lauer über die Marke “Kettler”, über einen beruflichen Gänsehausmoment sowie über ihren Ausgleich zum Berufsalltag.

MANAGERS WAY: Mit welchen drei Worten würden Sie sich selbst beschreiben?

Melanie Lauer: Zäh, empathisch, zielstrebig.

Waren Sie eine gute Schülerin? Und was war ihr Traumberuf während der Schulzeit?

Ich habe mich immer im guten Mittelfeld bewegt und an der LMU in München noch mal ein bisschen angezogen. Mein Philosophie-Studium habe ich dann mit der Note 1,8 abgeschlossen. Allerdings war mir damals schon klar, dass ich danach unternehmerisch tätig sein wollte. Ein Philosophie-Studium bereitet einen – auch wenn man es zunächst nicht meinen mag – optimal darauf vor. Man lernt, die Dinge von Grund auf zu hinterfragen und Probleme strukturiert zu lösen.

Was begeistert Sie am meisten an Ihrer jetzigen Tätigkeit?

Kettler ist ein starker Brand mit einer außergewöhnlich hohen Bekanntheit in Deutschland und weit darüber hinaus. Diesen Brand auf Basis des soliden Fundaments zu einem modernen Fixstern für das Thema Fitness und Wellbeing zu entwickeln, bereitet mir große Freude. Und dass mir dabei ein herausragendes und unglaublich motiviertes Team zur Seite steht, spornt mich gleich noch ein bisschen mehr an.

Welche konkrete Entscheidung aus Ihrer bisherigen Karriere würden Sie heute anders treffen?

Jede Entscheidung, egal ob sie letztendlich falsch oder richtig war, hat mich reicher an Erfahrung gemacht. Diese Erfahrung hat mich dorthin gebracht, wo ich jetzt stehe. Daher kann ich wirklich aus tiefster Überzeugung sagen: Ich bereue nichts.

Welche Eigenschaften sind am wichtigsten, um beruflich erfolgreich zu sein?

Eine Karriere erfordert Mut und Objektivität. Darüber hinaus braucht es eine Handvoll Eigenschaften, die langfristig auch über sportliche Erfolge entscheiden: Durchhaltevermögen, Entschlossenheit und Teamgeist.

Welches Buch oder welche Person hat Sie am meisten beeinflusst und warum?

Meine wichtigste Prägung begann schon früh – durch meine Großmutter. Sie war ein sehr liebevoller, starker und gütiger Mensch und managte täglich ein Haus voller Kinder. Um wenigstens zwei Stunden „Me-Time“ zu haben, zu lesen und damit ihre Neugier auf fremde Länder zu stillen, stellte sie sich nachts den Wecker. Meine Großmutter hat mich gelehrt, immer wieder über den Tellerrand hinauszuschauen und schwierigen Situation positiv zu begegnen.

Welcher Moment war einer der wichtigsten in Ihrer beruflichen Laufbahn?

Dieser Gänsehautmoment liegt noch gar nicht so lange zurück. Kettler hatte nach der letzten Insolvenz ja die Produktion zum Juni 2019 stillgelegt. Wir haben die Markenrechte dann Ende 2019 übernommen und wollten schnellstmöglich wieder auf den Markt. Als nach einem Jahr im Juni 2020 dann das erste Produkt der neuen Kettler-Ära bei unseren Kunden angeliefert wurde, war das für das ganze Team ein sehr besonderer Moment, denn wir hatten geschafft, was viele für unmöglich hielten.

Mit welchen Aktivitäten schaffen Sie sich einen Ausgleich zum Berufsalltag?

Ich liebe ich körperliche Arbeit und Handwerkliches. Schreinern, Renovieren und Schrauben erzeugen bei mir einen geradezu meditativen Effekt. Aber vor allem ist es Quality Time mit meiner Familie, die mir die Energie und Kraft gibt.

Welche Marketing-Tools sind die effektivsten, um ein Unternehmen erfolgreich am Markt zu positionieren?

Da gibt es natürlich eine Vielzahl an Literatur und Methoden. Ich habe die effektivsten und wirkungsvollsten Anregungen aus der Branchenstrukturanalyse “Five Forces” herausgezogen sowie aus dem “Persona Profiler” und dem “Marketing Canvas”. Daneben sind für mich die Gap- und SWOT Analyse sehr hilfreich.

Gibt es noch berufliche Ziele, die Sie erreichen möchten oder Projekte, die Ihnen am Herzen liegen?

Mein Ziel für die kommenden drei bis fünf Jahre ist, der Marke Kettler zu einem beeindruckenden Comeback zu verhelfen und sie als den Partner für Wellbeing im Markt zu positionieren.

Foto: Fernanda-Vilela


Hat Ihnen das Interview mit Melanie Lauer gefallen? Dann teilen Sie es bitte in Ihren Netzwerken. Vielen Dank.

Ähnliche Beiträge