Kilian Kaminski – Gründer & Geschfd. Gesellschafter, refurbed

Kilian Kaminski

Kilian Kaminski ist Gründer & Geschäftsführender Gesellschafter von refurbed, dem am schnellsten wachsende Marktplatz für erneuerte Produkte im deutschsprachigen Raum. Er wurde in die begehrte Forbes-Liste “30 Under 30” sowie in die “Top 40 unter 40” des Capital-Magazins gewählt. Im Karriere-Interview mit MANAGERS WAY spricht Kilian Kaminski über seine Schulzeit, über Weiterbildungen sowie über seine persönlichen und beruflichen Ziele.


MANAGERS WAY: Mit welchen drei Worten würden Sie sich selbst beschreiben?

Kilian Kaminski: Authentisch, organisiert, positiv.

Waren Sie ein guter Schüler? Und was war ihr Traumberuf während der Schulzeit?

In der Schulzeit war ich größtenteils „gutes Mittelmaß“, was sicher auch damit zu tun hatte, dass ich immer mal wieder meine Zeiten als Klassen-Clown hatte. Auf Grund meiner extrovertierten Art, waren meine Noten meistens im mündlichen Bereich besser als im schriftlichen. Als kleines Kind habe ich immer gesagt, dass ich später einmal „Chef“ werden möchte – selbst als ich noch gar nicht wusste was der Begriff/Rolle überhaupt bedeutet. Damals hatte ich die Vorstellung, dass man nur als „Chef“ einen wirklichen Einfluss hat und daher etwas ins Positive verändern kann. Mittlerweile finde ich die Formulierung „Leader“ für meinen persönlichen Führungsstil deutlich passender als den Begriff „Chef“.

Was begeistert Sie am meisten an Ihrer jetzigen Tätigkeit?

Ich glaube da muss ich zwei Themen nennen: Zum einen ist es die Chance den täglichen Beweis dafür zu bringen, dass man als Unternehmen wirtschaftlich erfolgreich sein kann UND gleichzeitig auch noch einen positiven Einfluss auf die Umwelt und Nachhaltigkeit haben kann (leider existiert diese Value-Proposition noch in viel zu wenigen Unternehmen). Zum anderen ist es die Chance tagtäglich mit all diesen unfassbar motivierte, talentierten und smarten Menschen bei refurbed zusammenarbeiten zu dürfen. Wir bei refurbed sehen uns als große „refurbed-Family“, dadurch ist die Arbeit mehr ein Hobbie als ein Beruf.

Welche konkrete Entscheidung aus Ihrer bisherigen Karriere würden Sie heute anders treffen?

Ehrlicherweise kann ich da keine konkrete Entscheidung nennen, die ich gerne anderes getroffen hätte. Rückblickend bin ich froh sagen zu können, dass jeder einzelne Schritt meiner bisherigen Karriere dazu beitrug, dass ich aus Fehler lernen, ein umfangreiches Knowhow entwickeln und ein spannendes Netzwerk aufbauen konnte, um jetzt in der Position zu sein in der ich bin. Keine dieser Erfahrungen und Entscheidung möchte ich missen, da jede einzelne mich und meine Persönlichkeit geprägt hat!


Welche Eigenschaften sind am wichtigsten, um beruflich erfolgreich zu sein?

Das Wichtigste für mich persönlich, ist das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Ein gesundes Selbstbewusstsein hilft einem in vielen schwierigen Situationen auch mal seinen inneren Schweinehund zu besiegen und nicht aufzugeben. Diesen Glauben und eine starke intrinsische Motivation braucht man, insbesondere wenn man selbstständig ist, um langfristig erfolgreich zu sein und auch gefühlt unüberwindbaren Herausforderungen meistern zu können.

Welches Buch oder welche Person hat Sie am meisten beeinflusst und warum?

Sich bei dieser Frage auf ein Buch/Person zu beschränken fällt mir schwer. Ich bin überzeugt davon, dass man von jeder Person etwas lernen kann. Mein persönliches Ziel ist es jede Chance zu nutzen um von allen Personen, die ich kennenlerne oder mit denen ich zusammenarbeite etwas zu lernen, um mich weiterzuentwickeln.

Welcher Moment war einer der wichtigsten in Ihrer beruflichen Laufbahn?

Vermutlich der Moment in dem ich – als eher risikoaverser Mensch – mich dafür entschieden habe meinen sicheren Job als Angestellter bei meinem vorigen Arbeitgeber Amazon aufzugeben, um in die Selbstständigkeit zu gehen.

Mit welchen Aktivitäten schaffen Sie sich einen Ausgleich zum Berufsalltag?

Normalerweise versuche ich mich regelmäßig mit Freunden zu treffen, um zur Abwechslung auch andere Themen zu besprechen als berufliche, leider ist dies durch Corona momentan deutlich eingeschränkt. Ähnlich schlecht sieht es aktuell auch bei den Möglichkeiten für Sport aus – normalerweise spiele ich regelmäßig Hockey – dies ist leider auch während Corona untersagt. Ansonsten verbringe ich gerne Zeit in der Natur, sowohl in den Bergen meiner Wahlheimat Österreich als auch in meiner ursprünglichen Heimat an der norddeutschen Küste.

Welche Aus- oder Weiterbildung war die effektivste und sinnvollste für Ihre Karriere?

Ich habe mich privat immer gerne mit „menschlicher Psychologie“ beschäftigt und welchen Einfluss diese auf die zwischenmenschliche Kommunikation hat. Dies hat mir in vielen Bereichen meiner Karriere geholfen, insbesondere aber in meine Rolle als Gründer und Geschäftsführer eines schnell wachsenden Unternehmens.



Werden Sie Teil unseres exklusiven Netzwerks und buchen Sie jetzt Ihren persönlichen Gastbeitrag!
Mehr erfahren


Gibt es noch berufliche Ziele, die Sie erreichen möchten oder Projekte, die Ihnen am Herzen liegen?

Natürlich! Noch eine ganze Menge sogar! Persönlich glaube ich es wäre auch ein wenig tragisch, wenn ich jetzt mit 30 Jahren schon alle Ziele für mein Leben erreicht hätte – ehrlicherweise wüsste ich dann gar nicht wie ich ohne persönliche Ziele motiviert in die Zukunft blicken könnte. Beruflich mit refurbed haben wir das große Ziel, dass in ein paar Jahren in jedem europäischen Haushalt mindestens ein refurbished Produkt stehen soll! Um die Welt zu einem besseren Ort zu machen, muss der nachhaltige Konsum bei Elektronikartikeln in der Gesellschaft zur Normalität werden und darf nicht eine Nischen Entscheidung sein. Dazu möchten wir als Unternehmen eine Vorreiterrolle einnehmen.

Als mein persönliches Ziel möchte ich mich zukünftig gerne noch viel mehr für die Themen Nachhaltigkeit und Klimawandel einsetzen, um auch den nachfolgenden Generationen – also irgendwann auch meinen Kindern – eine Welt zu bieten, in der es noch 4 Jahreszeiten gibt, wo man die Tiere noch in der freien Wildbahn sehen kann und in der Naturkatstrophen kein Alltag sind. Dafür müssen wir alle unseren Beitrag leisten und ich hoffe, dass auch viele Leser uns auf dieser Mission für eine bessere Welt begleiten.


Hat Ihnen das Interview mit Kilian Kaminski gefallen? Dann teilen Sie es bitte in Ihren Netzwerken. Vielen Dank.

Ähnliche Beiträge